Waldwege an der Mühle gesperrt

Orkan Ylenia in der Nacht zum 16.02 und Zeynep am 18.02 sorgen auch in unserer Region für stärkere Schäden. Im Bereich des Forstes am Mühlengrund stürzten mehrere Bäume um und versperren große Teile der Forstwege. Daher sind diese bis auf weiteres gesperrt. Das Aufräumen wird aufgrund des hohen aufkommen an Schäden in der Region auch längere Zeit in Anspruch nehmen.

Weihnachtsbäume werden dieses Jahr nicht eingesammelt

Liebe Hohehäuserinnen und Hohehäuser,

nachfolgend gebe ich eine Mitteilung der Löschgruppenführung der Freiwilligen Feuerweher der Stadt Marienmünster – Löschgruppe Löwendorf/Hohehaus weiter:

Da nicht absehbar ist, ob und wie ein Osterfeuer veranstaltet werden kann, werden dieses Jahr von der Feuerwehr keine Weihnachtsbäume eingesammelt.

Über ausgediente naturbelassene und ungespritzte Weihnachtsbäume freut sich aber Achim Kammerer (für die Ziegen)

Herzliche Grüße und bleibt gesund!

i.A. Robert

St. Michael Schützenbruderschaft Hohehaus e.V.

Grußwort zum neuen Jahr 2022
Einladung zur Wort-Gottes-Feier

St. Michael Schützenbruderschaft
Hohehaus e.V.

Grußwort zum neuen Jahr 2022
Einladung zur Wort-Gottes-Feier

Liebe Hohehäuserinnen,
liebe Hohehäuser,
liebe Schützenbrüder,

das Jahr 2021 ist Geschichte und in mancherlei Hinsicht ist das wohl auch gut so: Leider
konnten wir kein Dorffest feiern, viele Einschränkungen, vor allem auch in den letzten
Monaten, mussten wir erneut hinnehmen. Gleichwohl sollten wir in Hohehaus dankbar
sein, bisher vergleichsweise gut durch die andauernde Pandemie gekommen zu sein.

Ein Lichtblick im vergangenen Jahr war sicherlich die Einweihung bzw. „Neueröffnung“
unserer Kapelle, die wir Dank Eurer Disziplin in fröhlicher Runde ohne Nachwirkungen
begehen konnten.

Für das neue Jahr 2022 wünschen wir Euch viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.
Auch wünschen wir uns, dass im Laufe des Jahres hoffentlich wieder mehr gemeinsame
schöne Momente in unserer Dorfgemeinschaft möglich werden.

In den nächsten Wochen und Monaten müssen wir jedoch noch vorsichtig sein.
Unsere Generalversammlung 2022 wird daher nicht wie gewohnt im Januar stattfinden.
Nach jetzigem Stand ist die Durchführung für April 2022 angedacht, genauere
Informationen und eine Einladung mit Tagesordnung erhaltet Ihr rechtzeitig vor dem
neuen Termin.

Stattfinden soll vorab jedoch – soweit es die gesetzlichen Regelungen dann erlauben – eine
Wort-Gottes-Feier unter Leitung von Pastor Falke-Böhne. Hierzu seid Ihr herzlich
eingeladen, am 14.01.2022 um 19:00 Uhr in die Hohehäuser Kapelle, zu kommen.
Bitte beachtet die dann gültigen gesetzlichen Vorschriften für unser Zusammenkommen.
Mit optimistischem Schützengruß

Der Vorstand der St. Michael Schützenbruderschaft
i.A. Robert Heidgen, Schriftführer

Nikolaus auch 2021 im Ort unterwegs

Auf den Hohehäuser Nikolaus und seine Helfer ist verlass!

Dieses Jahr besuchte der Nikolaus (Klaus Multhaupt) nicht nur die kleinen Bewohner von Hohehaus.
Begleitet wurde er von seinen vierbeinigen Freunden Mogli und Balu, festlich geschmückt mit Decken und Lichterketten; die Taschen vollgepackt mit schokoladigen Grüßen der St. Michael Schützenbruderschaft
(herzlichen Dank dafür!).
Auch Anja Schrader-Türk war wieder helfend zur Seite und zeigte dem Nikolaus den rechten Weg zu allen Haushalten, lieben Dank Anja!
Es leuchteten nicht nur die Kinderaugen, vor allem auch die älteren und alleinlebenden Menschen in Hohehaus freuten sich riesig über die schöne Überraschung und nutzten die Gelegenheit zum
kleinen persönlichen „Plausch“ mit dem Nikolaus.
Wärme, Glücksgefühle, Herzlichkeit, Fröhlichkeit, Lichtblicke … war in den Gassen von Hohehaus zu sehen und zu spüren und tat allen Bewohner in dieser schweren Corona-Zeit so gut!
So viele liebe Dorfbewohner schenkten uns ihr glückliches Lachen und freudig glänzende Augen.
Unserem Dorf Hohehaus und all seinen Bewohnern schöne zufriedene und glückliche Adventstage.
Passt gut auf Euch auf und bleibt gesund!

Das wendige Gotteshaus ist eröffnet

Einweihung des wandelnden Gotteshauses in Hohehaus

Unter den gelten Regelungen der Corona Pandemie, feierten die Einwohner von Hohehaus, den Einweihungsgottesdienst in der umgestalteten  Kapelle zu Hohehaus.

Einladung Einweihungsgottesdienst der umgebauten Hohehäuser Kapelle

Das Wendige Gotteshaus geht seiner Fertigstellung entgegen

2019 wurde in Hohehaus der Beschluss gefasst, unsere Kirche zu einem wendigen Gotteshaus umzugestallten.
Es wurden Anträge für Fördermittel gestellt und diese auch bewilligt. Seit dem ist, wenn auch nicht groß Sichtbar viel passiert.

So wurde im Juli mit der Entweihung der Kirche und dem Abriss des Hochaltars der Umbau begonnen.
Der Altarraum wurde neu Struckturiert, die Seitenaltäre abgedeckt. Auch die Steuerung der Kirchenglocke ist erneuert worden.Eine große Schiebetür zum trennen des Altarraums vom unterem Raum ist eingebaut worden. Neue Fenster wurden in die Fassade eingesetzt.
Heizung Strom und Wasser wurden neu verlegt. Im Trochenbau der Eingang neu gestalltet, ein Toielettenanlage installiert, eine Küchenzeile eingebaut.
Esterich wurde neu aufgebracht und der Fußboden verfliest.
Auch die Aussenanlage ist im Umbruch.
Ein Neuer Barierefreier Eingang wurde zur Sakristei und dem Zukünftigen Kirchenschiff, sowie auch zum Haupteingang der Kirche geschaffen. Auch ein Parkplatz ist angelegt worden. Neue Beete und ein Baum ergänzen das Aussenbild der Hohehäuser Kapelle.

Viele Bilder des gesamten Umbaus sind unter dem Reiter Hohehaus dann Kirche zu finden.

Einem herzlicher Dank geht von hier aus, an alle Freiwilligen Helfer der Dorfgemeinschaft Hohehaus. Ohne euch wäre das ganze Unternehmen nicht zu stemmen gewesen. Ebenfalss Dank an die vielen Unternehmen, welche hier zum tollen Erfolg sowie an alle Unterstützer welche durch Spenden und Fördergelder dazu beigetragen haben.

Hohehaus / Marienmünsters erstes Storchennest

In der Woche vor Weihnachten wurde in Hohehaus das erste Storchennest der Stadt Marienmünster aufgestellt. Das 9,5 Meter hohe und 1,5 Meter breite Brutnest wurde unweit eines Naturschutzgebietes am Rande des Mühlengrundes auf dem Grundstück von Josef Henneke errichtet.

Die Planung des Nestes ging bereits im Frühjahr 2020 los, initiiert durch Aloys Lüke, bei dessen Sohn Ralf Lüke bereits vor vier Jahren, auf dessen Firmengelände der Firma Maderas in Ovenhausen, ein Storchennest installiert wurde. Dort brüten seitdem jedes Jahr Störche.

Durch die Tatkraft der Hohehäuser und die von Konrad Seck eingeholte Spende des Unterbaumaterials von der Firma Reiz aus Albaxen konnte das Nest pünktlich zum Jahresende aufgebaut werden.
Ein großer Dank der Hohehäuser gilt auch dem Unternehmen Baumanu GmbH aus Fürstenau, die das Material für den Unterbau geschweißt haben.

Nun blicken nicht nur Aloys Lüke, Konrad Seck, Heinrich Rheker, Johannes Grothe und Josef Henneke erwartungsvoll auf die ersten Monate des Jahres 2021, sondern die gesamte Stadt Marienmünster.

Die Weißstörche kehren üblicherweise ab Ende Februar bis März aus dem Süden zurück und suchen ihre Brutnester auf. Bereits Ende März bis Anfang April werden drei bis vier Eier gelegt, woraus schon nach knapp vier Wochen die Jungen schlüpfen. Im August tun sich die jungen Störche dann zusammen und fliegen einen ganzen Monat vor ihren Eltern zur Überwinterung gen Süden.

DSC_0519 2