Heilige drei Könige wieder unterwegs

Weu hiligen drei Könige mit üsem Stern
Weu geut ob Stöckern and seuket den Herrn,
ob Schnigget, ob schnagget, dat deut ösch nix,
weu hault ösch alle recht dapper and fix.

Nach einem Jahr Corona Pause konnten in diesem Jahr wieder die heiligen Drei Könige unseren Ort besuchen.

Maria, Klara und Ben brachten bei ihren Besuch mit Texten (einige sogar in Plattdeutsch) , Gottes Segen zu jeder Familie und jedem Haus.

31.Dezember: Silvester im wandelnden Gotteshaus

In diesem Jahr wurde aus der Dorfgemeinschaft eingeladen, Silvester im wandelnden Gotteshaus zu feiern. Viele Familien aus unserem kleinen Ort, aber auch einige aus den umliegenden Orten sind dieser Einladung gefolgt. Jeder brachte etwas Mit ob Salat oder Nachtisch. Für die Vorbereitung der dazugehörigen Schnitzel sorgte Margret Fuhrmann. Um Getränke und alles, was es sonst noch zu besorgen gab, sowie das Ausschmücken des Raumes, sorgte ein Team um Konrad Seck. Hierfür allen die mitgeholfen haben gilt ein großer Dank.

So wurde es für alle ein wunderschöner Jahreswechsel im wandelnden Gotteshaus.

18 Dezember: Adventssingen auf dem Prinz Heinrich Platz

Wieder einmal waren alle Bürger aus Hohehaus zum Adventssingen auf dem Prinz Heinrichplatz eingeladen. Viele folgten dieser bitte und so stimmten alle in Weihnachtliche Lieder ein, um sich besinnlich auf das Weihnachtsfest vorzubereiten.

Später wurde sich im wandelnden Gotteshaus bei mitgebrachten Kuchen und Kaffee aufgewärmt.

6 Dezember: Nikolaus zu Besuch auf dem Prinz Heinrich Platz

Auch in diesem Jahr hat es der Nikolaus wieder in unseren Ort geschafft. Die Esel Balu und Moglie, welche festlich geschmückt waren,

begleiteten den Nikolaus bei seinem Besuch. Leuchtende Kinderaugen begrüßten ihn am Weihnachtsbaum am Prinz Heinrich Platz.

Nikolaustüten für die Kleinen brachte er mit und Ortsbewohner sorgten für warme Getränke.

Spiele Nachmittag im wendigen Gotteshaus

Am heutigen Tag waren alle Hohehäuser, ob Jung und Alt zum Spielenachmittag ins wendige Gotteshaus geladen. Jeder der wollte konnte Spiele mitbringen oder die vorhandenen nutzen.

Es wurde Dart gespielt oder Kickert.

Auch viele Brettspiele wurden angenommen. Für jeden war etwas dabei.

Für das leibliche Wohl hat jeder etwas mitgebracht, so dass es für alle ein unvergesslicher Nachmittag wurde, welcher sich noch bis in den späten Abend hineinzog.

Ein herzlicher Dank gilt den Organisatoren dieses Tages

Oktoberfest in Löwendorf

Am 15 Oktober 2022 folgten einige Hohehäuser der Einladung des Heimat- und Kulturvereins Löwendorf zu einem Zünftigen Oktoberfest im Gemeindehaus.

Zu Essen wurde, wie es sich gehört, Haxen und Fleischkäse mit Sauerkraut, Knödel und Süßen Senf gereicht. Auch die traditionelle Brezel durfte nicht fehlen.

Im weiteren Verlauf wurde das originellste Kostüm der Damen und auch der Herren mit einem Präsent prämiert.

Auch der sportliche Teil eines Oktoberfestes durfte nicht fehlen. So wurde jeder der wollte zum Bierkrug eingeladen.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert.

Hohehaus trotzt der Hitze und feiert 3 Tage ein ausgelassenes Schützenfest

Nach 4 Jahren konnte in diesen Tagen die St Michael Schützenbruderschaft Hohehaus wieder ihr Schützenfest feiern. Bei strahlendem Sonnenschein, aber auch starker Hitze und Trockenheit, konnte nach der Corona Pause im Jahr 2020 ausgelassen gefeiert werden.

Feierlich eröffneten die Schützen am Freitagabend mit der Schützenmesse die 3 Festtage in unserem Dorf. Mgrs. Uwe Wischkony gestaltete die Messfeier im neu gestalteten wendigen Gotteshaus in Hohehaus. Er segnete die Königskette und das Königspaar sowie den Hofstaat.

Beim Anschließenden Festzug von der Kirche zum Festzelt, begrüßten wir die Gäste aus unserem Nachbarort Eilversen.

Nachdem die Dämmerung fortgeschritten ist, waren alle Gäste zur Kriegerehrung und Kranzniederlegung auf unserem Friedhof am Ehrenmal eingeladen.

 Im Anschluss der Festrede, welche von Mgrs. Uwe Wischkony gehalten wurde, folgte nun der große Zapfenstreich, welcher vom der Feuerwehrkapelle Pömbsen und dem Spielmanns- und Fanfarenzug Fürstenau ausgeführt wurde.

Wie in jedem rundete der große Fackelzug durch unser Dorf an diesen Abend ab.

Hier gilt ein großer Dank den Feuerwehrkammeraden der Löschgruppe Hohehaus/Löwendorf, welche darauf achteten das bei der der Starken Trockenheit nichts passieren konnte.

Nach dem Einzug ins Festzelt spielt die Band Musik Art zum Tanz bis in die frühen Morgenstunden.

Das Schützenfrühstück eröffnet die Feierlichkeiten am Samstag. Viele Gäste, Schützern Bruderschaften, Firmen, Institutionen und Freunde aus nah und fern waren der Einladung der Schützenbruderschaft und des Königspaares gefolgt.

Auch Ehrungen gehören zu unserm Fest

So wurde Mia Seck als Königin vor 50 Jahren begrüßt.

Hainer und Cornelia Schlüter waren vor 30 Jahren das strahlende Königspaar in unserem Ort.

Ihnen überreicht der Vorstand einen großen Blumenstrauß. Auch der Ehrentanz durfte nicht fehlen.

Der Nachmittag stand in diesem Jahr wieder im Zeichen unseres Kinderkönigspaares.

Nach abholen der Gäste und des großen Königspaares begab sich der große Festzug zum Kinderkönig. Mit viel Applaus begrüßten Schützen und auch Gäste unser Kinderkönigspaar  

Ben Louis Schrader und Nele Appelt (Bredenborn).

Ihm stand als Hofstaat Julian Welling und Lea Fiebig sowie Tim Spilker und Lenia Klocke zur Seite.

Im Anschluss der Parade und des großen Festumzugs folgte der Ehrentanz im Festzelt.  

Den Abend rundetet das Antreten beim König ab. Beim Zug zum Zelt begrüßten wir noch die Gäste aus unserem Nachbarorten Löwendorf und Großen- und Kleinenbreden.

Der Ehrentanz der Gastvereine eröffnete nun den Tanzabend, an dem bis spät in die Nacht ausgelassen gefeiert wurde.  

Gegen 14 Uhr startete der Große Festumzug an der Kirche in unserem Dorf. Fahne, Oberst, unser Ortsvorsteher und Josef Büker als Vertreter der Stadt Marienmünster, sowie der Löwendorfer Schützen zog der Zug dem Höhepunkt entgegen.

Unser Königspaar Thorsten und Diana Otte wurden von vielen Gästen aus nah und Fern mit viel Applaus begrüßt.

Im Hofstaat folgten Klaus Multhaup und Marina Seck und Thomas Kociper und Verena Mertens Kociper(Fürstenau).

Unter großen Jubel nahmen sie Die Front der Schützen bei der Parade ab.

Nach einer kurzen Getränke Pause, welche bei der Hitze des Tages nötig war, setzte sich die Schützen wieder zum großen Festumzug in Bewegung.

Der Königstanz rundete diesen Nachmittag im Festzelt ab.

Gegen Abend wurde nun das Ende eines sehr heißen, aber großartigen Schützenfestes eingeläutet.

Zum ersten Mal in diesem Jahr, wurde an diesem Sonntag, der Tanz schon um 18 Uhr von der Band Musik Art eröffnet. Bis in die späten Abendstunden wurde noch gefeiert.

Ein Dank gilt allen, welche zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.Dem Vorstand der St Michael Schützenbruderschaft Hohehaus, der Feuerwehrkapelle Pömbsen und dem Spielmanns- und Fanfarenzug Fürstenau, der Band Musik Art, dem Festwirt Meilenbrock

Und natürlich allen Helfern im Hintergrund dieses Festes ohne die so etwas gar nicht möglich wäre.

Denken möchten wir aber auch an alle, welche in diesem Jahr wegen Krankheit oder Corona nicht daran teilnehmen konnten.